[Anzeige] Mittlerweile haben wir August und auch wenn uns die aktuell sehr heißen Temperaturen ganz schön ins Schwitzen bringen, sollten wir den Rest der warmen Jahreszeit voll und ganz auskosten!

Ich genieße den Sommer und das traumhafte Wetter jedenfalls in vollen Zügen. Bei 33 Grad gehe ich am liebsten in den Englischen Garten, an den Flaucher, treffe mich mit Freunden zum BBQ und einem kühlen Bier auf unserer Terrasse oder gehe mit Kollegen in der Mittagspause ein Frozen-Yogurt essen. Um in solchen Momenten einen besseren Überblick über meine Ausgaben zu behalten, nutze ich seit neustem die App yomo. Mit dieser super praktischen Konto-App kann ich von überall meinen Kontostand checken, bekomme einen Überblick über meine Finanzen oder kann Geld an Freunde und Kollegen schicken. Aber der Reihe nach, was ist yomo überhaupt und wie funktioniert das Ganze?

Was ist yomo überhaupt und wie funktioniert das Ganze?

yomo steht für „your money“ und ist ein mobiles Konto in einer App. Nach Download der App habe ich verschiedene Daten, wie zum Beispiel Geburtsdatum, Adresse oder Steuernummer angegeben und wurde, um die Kontoeröffnung abzuschließen, dann per Video-Call mit einer Service-Mitarbeiterin verbunden. Alles was ich dafür brauchte war mein Personalausweis bzw. Reisepass und WLAN. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (die Dame konnte die Ziffern auf meinem Personalausweis erst nicht richtig erkennen) wurde mein Profil verifiziert und das Konto bei der Sparkasse angelegt. Natürlich achten sie bei der Einrichtung deines Kontos darauf wo du wohnst und eröffnen dein Konto dementsprechend bei der Sparkasse, die deinem Wohnort am Nächsten liegt. Natürlich kannst du dir aber auch eine Sparkasse deiner Wahl aussuchen.

Nach Anlegung des Kontos öffnet sich das Face der App und die Übersicht zeigt einem, was man mit yomo so alles machen kann. Besonders cool finde ich die Möglichkeit, Geld zu senden. Entweder über die bestehenden Kontakte an Freunde und Familie oder mit selbst festgelegtem yomo-PIN an andere Personen. Ähnlich wie bei Paypal wird das Geld sofort vom Konto abgebucht und ist spätestens 2 Tage nach Überweisung auf dem Konto der anderen Person. Aber auch Daueraufträge kann man mit der App einrichten – praktisch, wenn man dafür nicht mehr an den Schalter gehen muss.

Ein weiteres Highlight ist, dass man für das Mobile-Konto keine Gebühren zahlen muss. Wie schön, wenn man das Geld durch yomo sparen und anderweitig investieren kann. Und wer doch mal merkt, dass er ins Minus gehen muss, der beantragt ganz einfach einen Dispo.

Zusätzlich zur App erhält man bei Kontoeröffnung eine Girokarte, mit der sich an allen Geldautomaten der Sparkassen kostenlos Geld abheben und sogar im Laden kontaktlos bezahlen lässt. Im Fall der Fälle kann man sie auch direkt über die yomo-App sperren und entsperren – oder bei Bedarf auch einfach eine Neue ordern.

Sollte mal etwas nicht richtig funktionieren, hat man die Option, dem Support-Messenger eine Nachricht zu schreiben – viel besser, als immer nur in den nie enden wollenden Warteschleifen der Banken zu stecken.

Ihr merkt, ich bin überzeugt von der App und kann sie euch nur empfehlen.

Die yomo-app findet ihr selbstverständlich im Itunes oder Android App Store.

37

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*